Durchsuche unsere Webseite

THL Mighty DoubleDown 1600

NZ map klMap australienweit Camping in Australien & Neuseeland


RB Shop 800Reisebine-Mitarbeiter mit ihren besten Tipps zum Einkauf für eine gelungene Camper-Tour.

Wer nach dem Empfang an der Übernahmestation mit seinem Camper nun endlich auf der Straße ist, möchte natürlich am liebsten gleich raus auf die Strecke und zum nächsten Nationalpark, Strand oder in die unendlichen Weiten des Outbacks aufbrechen.

Bevor man aber die bequemen Annehmlichkeiten der großen Städte verlässt, sollte man sich noch mit einigen nützlichen Dingen eindecken, die in jedem gut sortierten Supermarkt vor Ort oder vorab in Europa besorgt werden können.

Hier eine Liste von Nützlichem, das wir als sehr praktisch und hilfreich während der Fahrt mit einem Camper durch Neuseeland oder Australien empfunden haben. Wie so oft denkt man vorher häufig nicht an diese Dinge. Erst unterwegs fällt einem dann auf, dass gerade dieses eine entscheidene Zubehör fehlt! Je weiter man sich jedoch von großen Städten entfernt, desto schwieriger zu besorgen oder teurer wird das praktische Zubehör!

 

BD21298 Küchenpapier

Sehr oft muss man unterwegs kleine Getränkespritzer, Kleckereien oder einen nur kurz benutzten Teller abwischen. Dafür eignet sich Küchenpapier hervorragend. So muss nicht jedes Mal der Lappen benutzt und damit das kostbare Wasser verbraucht werden.

 

BD21298 Taschenlampe (Stirn- oder Handlampe)

entnommen aus d. englischspr. Wikimedia (Santeri Viinamäki)Auch wenn die Beleuchtung in den meisten Campern zum abendlichen Lesen ausreichend ist, gibt es noch einige andere Gründe, warum eine Taschenlampe wohl zu den wichtigsten Utensilien beim Campen gehört:

  1. Nachts ist auf Camping- und Rastplätzen die Beleuchtung oft nur spärlich. Wer hier etwas außerhalb des Fahrzeuges sucht (die Flipflops, das Feuerzeug, den Stecker für die externe Stromversorgung) oder sich im Dunkeln auf den Weg zur Toilette machen muss, wird für dieses nützliche Tool sehr dankbar sein.
  2. Wer am späten Abend noch etwas lesen will ohne seine Mitreisenden der hellen Innenbeleuchtung des Campers auszusetzen, kommt um eine Taschenlampe (und hier am besten eine Stirnlampe) nicht herum. Die anderen Schlafenden werden es einem danken.
  3. Manche Camper haben, gerade im Küchenbereich, recht geringe bzw. kaum zentrierte Beleuchtung. Auch sind die meisten Kühlschränke ohne Innenlicht. Wer nach Einbruch der Dunkelheit kochen möchte, ist hier mit einer Strinlampe besonders gut ausgerüstet.
  4. Nicht nur ein Mal haben Reisebine-Kollegen während diverser Fahrten mit einem Campingmobil spät am Abend oder in der Nacht noch etwas gesucht. Selbst wenn sämtliche Beleuchtung im Campingmobil eingeschaltet ist, gibt es unzählige Plätze im Fahrzeug, in die kaum Licht fällt. Eine gute Taschenlampe macht das Leben hier um ein Vielfaches leichter!

 

BD21298 Klarsichtfolie

Viele Lebensmittel werden zunächst nur angebrochen. Tupperboxen sind in Campern allerdings Mangelware oder gehören überhaupt nicht zur Ausstattung. Hier ist eine Rolle Klarsichtfolie der perfekte Helfer.

 

BD21298 Salz und Pfeffer

Die Packungsgrößen, die es in den Supermärkten zu kaufen gibt, sind häufig viel zu groß für den eigenen Bedarf. Daher empfiehlt es sich, Salz und Pfeffer in "kleinen Mengen" und passendem Streuer bereits aus Europa mitzubringen.

 

BD21298 Zucker (abgepackte Portionsbeutel)

Für den morgendlichen Kaffee oder als Würze für Speisen. Wer nur hin und wieder etwas Zucker benötigt, ist mit den kleinen, abgepackten Beutelchen bestens versorgt. Diese sind zwar teurer als eine Kilopackung, aber deutlich praktischer. Eine geöffnete Großpackung und etwas verschütteter Zucker ziehen zudem sehr gerne Ameisen und andere Insekten an.

 

BD21298 Geschirrspülmittel

Manch ein Camperanbieter vermietet seine Fahrzeuge ohne Geschirrspülmittel. Auch wenn Abwaschschwamm und Geschirrbürste meist zum "Living Equipment" gehören, ist eine kleine Flasche Spülmittel (z.B. bei JUCY) nicht immer Bestandteil. Des Öfteren werden auch nur sehr kleine Kunststoff-Päckchen (für 2-3 Spülvorgänge) mitgeliefert.
Es bietet sich daher an, vor Abfahrt kurz zu prüfen, ob für die Dauer der Reise ausreichend Spülmittel mit an Bord ist.

 

BD21298 Mülltüten (aus dem Supermarkt)

Wer im Supermarkt einkaufen geht, bekommt in Australien (momentan noch in den meisten Bundesstaaten) ein kostenloses und sehr nützliches Utensil: Die Einkaufstüte!
Diese sollte man nicht achtlos entsorgen. Sie wird mit zunehmender Dauer der Reise zu einem sehr praktischen Helfer. Einerseits, um Lebensmittel sicher vor krabbelnden Tierchen und fliegenden Insekten zu schützen, aber vor allem als Müllbeutel. Und Müll fällt während einer Reise mit dem Wohnmobil oder Camper mehr als genug an: Essensreste, Verpackung und Papier, um nur die typischsten Dinge zu nennen.
Daher gilt für die Tüten aus dem Supermarkt: Lieber immer schön sammeln als zu schnell entsorgen.
ACHTUNG! Niemals volle Mülltüten (vor allem mit Lebensmittelresten) in der Nacht vor dem Camper liegen lassen! Solche "Fresspakete" sind für Wildtiere geradezu eine Einladung zum Vorbeischauen!!!

 

BD21298 Wasservorrat

Natürlich hat jeder Camper einen eigenen Frischwassertank, der schon bei Abholung gefüllt ist. Das Wasser kann zum Kochen, für den Abwasch, aber auch zur Eigenwäsche benutzt werden. Als Trinkwasser ist es jedoch nicht geeignet. Hier sollte man sich mit Trinkwasser aus dem Supermarkt versorgen.
Die Auswahl ist riesig. Die Eigenmarken der Supermarktketten sind meist völlig ausreichend und besonders günstig. Wasser gibt es von der kleinen 0,2l-Flasche bis zum 5, 10 oder 20l-Kanister. Bewährt haben sich die kleinen 0,2 oder 0,5l-Flaschen. Diese können sehr einfach in den Trinkhaltern des Fahrzeuges aufbewahrt werden. Außerdem sind sie viel besser zu verstauen (im Kühlschrank und als Vorrat gelagert auch unter den Sitzen) und während der Fahrt einfach zu greifen. Bei 100 Sachen auf der Landstraße mit einer vollen 1,5l-Flasche zu hantieren, wird schnell zu einem risikoreichen Unterfangen.

Größere Kanister können im hinteren Bereich des Fahrzeugs zum Nachfüllen der kleinen Flaschen verwendet werden. Allerdings sind diese meist immer zu groß für den Kühlschrank bzw. würden diesen schon komplett ausfüllen.

 

BD21298 Feuerzeug oder Streichhölzer

Ein Camper mit Gaskocher hat eigentlich auch immer einen Gasanzünder oder Streichhölzer mit an Bord. Vor der Abfahrt sollte man sich jedoch davon überzeugen, ob dieses wichtige Zubehörteil tatsächlich ausreichend gefüllt bzw. nicht vielleicht aus Versehen vergessen wurde. Wer sich nicht nur auf die eine Feuerquelle verlassen will, kauft sich im Supermarkt noch ein Pack mit zwei einfachen Feuerzeugen oder eine Packung Streichhölzer. Nichts ist ärgerlicher als irgendwo in der "Wildnis" zu stehen, kochen zu wollen und stundenlang nach Feuerzeug oder Streichhölzern zu suchen, die irgendwo zwischen die Sitze oder Schränke gefallen sind!

 

BD21298 Adapter 240V-Steckdosen

SEB AdapterVergleich 800Auch wenn die meisten Camper mit Steckdosen ausgerüstet sind, brauchen europäische Geräte (D – A – SUI) trotzdem einen Adapter, um an diese angeschlossen zu werden. Für Australien und Neuseeland gelten hier die gleichen Normen. Es können also in beiden Ländern die gleichen Adapter benutzt werden.

 

BD21298 Duftstern (im Winter)

Wer im australischen Winter mit einem Camper in den südlichen Regionen unterwegs ist, wird deutlich seltener auf Rast- und Campingplätzen oder auch während der Fahrt die Fenster geöffnet haben. Die spürbar kühlere Jahreszeit veranlasst dazu, Türen und alle anderen Öffnungen möglichst geschlossen zu halten. Das kann den Nachteil haben, dass eine gewisse Geruchsbelästigung auftritt - besonders, wenn mehrere Personen samt zugehöriger Wäsche im Camper übernachten. Ein Duftbaum oder Geruchsneutralisierer kann hier wenigstens für etwas Abhilfe sorgen.

 

BD21298 Adapter Zigarettenanzünder

SEB Adapter 800Ein sehr wichtiges Zubehörteil ist heutzutage der Adapter, um am Zigarettenanzünder Laptop, Handy, Smartphone oder Kamera zu laden. 

Zwar haben viele Camper auch Steckdosen "im" Fahrzeug, diese funktionieren aber natürlich nur, wenn der Wagen von außen mit dem externen Stromnetz (z.B. auf Campingplätzen) verbunden wird.

Adapter gibt es in den verschiedensten Ausführungen und für die unterschiedlichsten Zwecke im gut sortierten Elektrohandel (z.B. Harvey Norman Shops).

 

BD21298 Solardusche

Mit einer Solardusche ist derjenige gut beraten, der plant, öfter auch die Straßen zu verlassen und in die Wildnis hinein zu fahren, wo Campingplätze nicht mehr regelmäßig auftauchen.

Der robuste Kunststoffbeutel wird einfach an einem Baum oder Ast in die Sonne gehängt. Je nach Ausführung werden so 10-20 Liter Wasser aufgeheizt, die zumindest eine kurze und erfrischende Dusche bieten!

 

BD21298 Wäscheleine

Einen Platz, um gewaschene Wäsche zum Trocknen aufzuhängen, findet sich zwar auf nahezu jedem Campground, aber diese liegen meist nicht direkt neben dem eigenen Stellplatz. Wer seine Wäsche im Blick behalten möchte, sollte sich eine Wäscheleine zulegen. Hier reicht auch oft schon eine einfache Paketschnur aus Kunststoff. Hanf oder ähnliche Naturstoffe sollten nicht verwendet werden.

 

BD21298 Ohrstöpsel/Ohropax

Eigentlich selbsterklärend und je nach Mitreisenden mehr oder weniger notwendig. Aber wer bei unbekannten Geräuschen nicht gut einschläft oder wem das Meeresrauschen an einem Beach-Campingplatz zwar tagsüber gefällt, nachts jedoch Probleme bereitet, sollte sich ein entsprechendes Päckchen mitnehmen.

 

BD21298 Headnet (Outback)   

SEB HeadNet 800Wer sich mit seinem Camper in die Weiten des Outbacks begibt, wird hier und da eine ganz besondere Begegnung haben... FLIEGEN! Und zwar in rauen Mengen!
Am "Natural Window" im Kalbarri Nationalpark oder in Coober Pedy, der Opalstadt in South Australia, lernt man sein Fliegennetz schnell lieben.
An der Ostküste deutlich weniger im Gebrauch, ist es bei Besuchen im Hinterland und Outback oft ein ganz besonders beliebtes Zubehör. Es bewahrt tausendfach davor, kleine Quälgeister in Nase, Mund und Ohren krabbeln zu haben.

 

BD21298 Toilettenpapier

So fantastisch ausgestattet die meisten Rast- und Campingplätze mit Toiletten sind, so schlecht ist jedoch das australische und neuseeländische Toilettenpapier. So gut wie nie finden sich sanitäre Anlagen mit mehr als einlagigem Papier. Wer etwas "mehr" als diese hauchdünnen Papierchen in der Hand haben möchte und nicht vor der Reise noch einen kleinen Faltkurs belegen möchte, sollte sich das Papier seiner Wahl im Supermarkt zulegen.

Weiterer Tipp: Auch "feuchte Tücher" sind beim Campen sehr praktisch. Nicht nur für den Gang zum Toilettenhäuschen, sondern auch für eine Vielzahl von anderen Situationen, in denen man Hände, Lenkrad oder etwas anderes nur kurz feucht abwischen möchte!

 

© Fotos: Sebastian Hopf, THL-Group, Tabea Eilert-Küther, Santeri Viinamäki (Wikimedia Lizenz)
aktualisiert 11/16 RG

Reisebine

 Brandenburgische Str. 30 – 10707 Berlin
Tel: 030/889 177 10 – Fax: 030/889 177 11