Überlegungen zum Autokauf in Australien

ATC-100170-574-300

Traum vieler Traveller ist es, mit dem eigenen Auto die unendliche Weite Australiens im wahrsten Sinne des Wortes zu erfahren. Doch dafür benötigt man zuerst einmal einen guten fahrbaren Untersatz. Lohnt es sich, ein Auto zu kaufen?
Für Reisen unter drei Monaten lohnt es sich generell nicht.
Wer länger bleibt, sollte sich überlegen ...

- kann ich die anfallenden Kosten für Versicherung und Reparaturen tragen und

- ist es mir den ganzen Aufwand wert?

Wenn ja, sollte es ein Van sein, in dem man viel Platz hat? Oder ein Kombi, der günstiger in der Anschaffung ist und mehr Mitfahrern Platz bietet? Oder ein 4WD, mit dem man fast überall hinkommt? Wie viel kostet die Versicherung, wo finde ich ein Auto und woher weiß ich überhaupt, ob es auch gut ist?

Eines sollte man beim Autokauf immer im Hinterkopf behalten: Man muss das Auto am Ende seiner Reise auch wieder loswerden. Das ist zwar logisch und den meisten klar, manche Autobesitzer denken aber nicht rechtzeitig daran und sind deshalb am Ende ihrer Reise verzweifelt mit dem Preis in den Keller gegangen, um es schließlich noch einen Tag vor Abflug in die Heimat an den Mann oder die Frau zu bringen. 

Nur keine Angst an dieser Stelle. Das ist alles machbar, nur sollten einige Dinge beim Autokauf wohl überlegt sein:

  1. Habe ich ausreichende finanzielle Mittel, um einen einigermaßen vernünftigen Gebrauchtwagen zu kaufen und auch mögliche Überraschungen (Unfall, Reparaturen, Bußgelder etc.) abdecken zu können?

  2. Habe ich am Ende der Reise genug Zeit, um das Gefährt zu einem angemessenen Preis zu verkaufen?
    Denn: Kommt Zeit, kommt Rat und natürlich auch mehr potentielle Käufer.

  3. Je teurer die Kutsche, desto schwieriger der Verkauf. Das gilt sicher nicht uneingeschränkt, denn wer ein top Gefährt hat, bekommt es auch leichter wieder los.

  4. Die Situation des jeweiligen Marktes ist saisonabhängig
    -> Im Sommer (ca. Sept. bis April) ist im Süden Hauptsaison und
    -> im Winter im Norden, denn dann herrscht dort Trockenzeit. 
    Hauptsaison bedeutet, viele Backpacker und damit viele potentielle Kunden, also gut, um ein Auto zu verkaufen. Entsprechend ungünstiger ist dann natürlich der Erwerb eines Backpackerboliden.

  5. Sicherstellen, dass der Wunschwagen kein Importmodell ist (außer Toyota), denn dafür kosten die Ersatzteile oftmals mehr und sind manchmal gar nicht erst aufzutreiben. VW-Busse, Land Rover und andere Fahrzeuge aus dem europäischen Raum sind generell nicht zu empfehlen.

Wie man sieht, gibt es vor dem ersten Tritt auf das Gaspedal bereits eine Menge zu klären! Aber genau aus diesem Grund gibt es die Reisebine Autokauf-Seiten, auf denen alle wichtigen Informationen verständlich und übersichtlich präsentiert sind.

Autokauf Australien